Springe zum Inhalt

Verkehrsprojekt

In diesem Schuljahr soll unser Verkehrsprojekt wieder ins Leben gerufen werden, das im vergangenen Schuljahr ruhte.

Leider gefährden viele Eltern unsere Schülerinnen und Schüler, indem sie in den Zonen des absoluten Haltverbots, in zweiter Reihe, behindernd an Einmündungen oder auch an Bushaltestellen halten. Deshalb haben wir in Kooperation mit der Verkehrspolizei und der PI-Ost ein Projekt ins Leben gerufen, das mehr Sicherheitsbewusstsein und Rücksichtnahme schaffen soll.

Alle Kinder malten zu Beginn des Schuljahres Verkehrssituationen, die sie auf ihrem Schulweg gefährden und/oder beunruhigen. Aus diesen Bildern hat eine unabhängige Jury am Freitag, den 13. Oktober drei Gewinner ausgewählt. Wir freuen uns, dass wir folgende Personen, die unser Projekt wertschätzen, für die Jury gewinnen konnten:

  • Frau Volland, Leiterin des Schulamts der Stadt Nürnberg
  • Herrn Kuen, Leiter des Staatlichen Schulamts
  • Herrn Ulrich, Planungs- und Baureferent der Stadt Nürnberg in Vertretung von OB Maly
  • Herrn Meier, Polizeidirektor, Leiter des Sachgebiets Verkehr des PP Mittelfranken
  • Herrn Hegendörfer, Leitender Polizeidirektor, Leiter der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost
  • Herrn Djavidi, Vorsitzender des Elternbeirats der GS Laufamholz

Die drei Gewinner werden an einem Vormittag die Gelegenheit erhalten, einen Blick hinter die Kulissen bei der Polizei zu werfen.

In der Folge werden die Viertklässler – unterstützt durch die Polizei – in kleinen Gruppen Verkehrsteilnehmer gezielt ansprechen, die sich falsch verhalten. Die freundlichen Ermahnungen der Kinder finden im Wechsel mit Kontrollen der Polizei statt. So hoffen wir, die Schulwegsicherheit in den Fokus aller rücken zu können und den Schulweg für alle Kinder sicherer zu machen.

In diesem Zusammenhang machen wir darauf aufmerksam, dass für Ihre Kinder der gemeinsame Schulweg ein wichtiges Element zur Erlangung von Selbstständigkeit darstellt. Ganz nebenbei dient er der Vertiefung von sozialen Kontakten. Es ist also durchaus wünschenswert, den Kindern zuzutrauen, den Weg zur Schule allein zu bewältigen.

Sollten Sie Ihr Kind dennoch ausnahmsweise einmal zur Schule bringen oder abholen müssen, bitten wir Sie, die Parkbuchten oder die Nebenstraßen zu nutzen.

So war unser Projekttag am 11. Januar 2018

Kinder der Klasse 4b verteilten mit Unterstützung von Polizeibeamten Flyer an Autofahrer, die mit ihrem Verhalten im Straßenverkehr die Schulkinder gefährden. Die Kinder klärten die Autofahrer darüber auf, was sie falsch gemacht hatten, baten sie zukünftig um mehr Rücksichtnahme und teilten ihnen mit, dass zukünftig nicht nur Flyer der Kinder, sondern auch Strafzettel der Polizei verteilt werden.

Bei anwesenden Eltern erfuhren sie dafür großes Lob, denn die gefährlichen Situationen, die sich durch Parken in zweiter Reihe oder Halten im absoluten Halteverbot ergeben sind den meisten wohlbekannt.

Im Anschluss durften die drei Gewinner des Malwettbewerbs einen Vormittag lang einen Blick hinter die Kulissen bei der Polizei werfen. Der Weg führte sie in die für uns zuständige PI-Ost in Erlenstegen, wo sie die Fahrzeuge und Gefängniszellen zu sehen bekamen, zur Hundestaffel des Bezirks Mittelfranken, wo sie Polizeihunde in Aktion bewundern durften und zum Hafen, wo sie eine Fahrt mit dem Polizeiboot unternahmen. Begleitet wurden Clara, Julia und Nicolas dabei von Frau Federl und zwei Polizeibeamten.

Wir danken Herrn PHK Anselstetter für die Organisation und den informativen Besuch bei seinen Kollegen, die sich alle sehr viel Mühe gaben, den Kindern einen Einblick in ihre Arbeit zu geben.